Potsdam Schloss Sanssouci

Schloss Sanssouci in Potsdam

Südwestlich von Berlin, in Potsdam, der Hauptstadt des Bundeslandes Brandenburg, befindet sich eines des bekanntesten Schlösser Deutschlands: das Schloss Sanssouci.

Das Schloss Sanssouci (vom französischen sans souci „ohne Sorge“) befindet sich in Potsdam, im östlichen Teil des gleichnamigen Parks Sanssouci. Schloss Sanssouci wurde nach Skizzen des preußischen Königs Friedrich II. zwischen 1745 bis 1747 als kleines Sommerschloss im Stil des Rokoko errichtet. Die Planung wurde vom Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff durchgeführt. Knapp 100 Jahre später, unter König Friedrich Wilhelm IV., wurde das Schloss Sanssouci in den Jahren 1841/42 durch Umbau und Verlängerung der zwei Seitenflügel erweitert.


Zusammen mit den Gartenarchitekturen der Parkanlage Sanssouci, gehört das Schloss seit dem Jahr 1990 zum Weltkulturerbe und steht somit unter besonderem Schutz der UNESCO. Die Deutsche UNESCO-Kommission beschreibt dabei Schloss und Park folgendermaßen:

Schloss und Park von Sanssouci, oft als preußisches Versailles bezeichnet, […] eine Synthese der Kunstrichtungen des 18. Jahrhunderts in den Städten und Höfen Europas. Das Ensemble ist ein herausragendes Beispiel von Architekturschöpfungen und Landschaftsgestaltungen vor dem geistigen Hintergrund der monarchistischen Staatsidee.

Anfahrt zum Park und Schloss Sanssouci

Vom Hauptbahnhof in Potsdam fahren mehrere Buslinien an der Haltestelle Sanssouci vorbei. Je nach Linienführung dauert die Fahrt zwischen zehn und knapp zwanzig Minuten. Alternativ kann man einen der zahlreichen Sightseeing-Busse nutzen. Informationen zur Potsdam City Tour, der Kaiser-Tour Potsdam oder der Stadt- und Schlösserrundfahrt mit den grünen Bussen der Tour „Alter Fritz“, erhält man ebenfalls direkt am Hauptbahnhof in Potsdam. Von Berlin aus erreicht man Potsdam bspw. mit der S-Bahn Linie S7.

Impressionen Park und Schloss Sanssouci Potsdam